_____::: NEWS :::

 

28.10.-29.10.2011
Übungswochenende

Übersicht

Das Wochenende des 28.10.-29.10.2011 stellte sich als sehr übungsintensives Wochenende dar.

Am Freitag, 28.10.2011 startete der 1. Zug mit einer Zugsübung. Hier wurde genau auf die richtige Handhabung und Verwendung des hydraulischen Rettungssatzes (Spreitzer, Schere und Zylinder) eingegangen, die 2. Gruppe beschäftigte sich mit den Hebekissen.

Die Übung war so vorgesehen, dass jeder in Ruhe mit dem Gerät arbeiten konnte und selbst Erfahrungen sammeln konnte. Immerhin wird der hydraulische Rettungssatz bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen immer benötigt, somit sollte auch jeder, und vor allen Dingen auch jene Feuerwehrmitglieder die "nur" den B-Schein haben, mit dem Gerät umgehen können, da ja auch im KRF-B ein Rettungssatz an Bord ist. Dabei wurde auch die richtige Vorgehensweise bei eingeklemmten Personen in Fahrzeugwracks besprochen, und dann auch praktisch umgesetzt.

Auch die Hebekissen wurden mit einer anderen Gruppe an diesem Tag beübt. Oft als stiefmütterlich im RLF-A behandelt, konnte doch die sehr nützliche Funktion der Hebekissen herausgestrichen werden und für jedermann beübt werden.

Im Anschluß an die beiden unterteilten Übungsszenarien wurde noch einmal im Schulungsraum die Handhabung der neuen digitalen Funkgeräte gelehrt.

Die Übung stand ganz unter dem Motto: "Learning by doing" und so hatte jeder Übungsteilnehmer die Möglichkeit die Geräte genauestens unter die Lupe zu nehmen um Erfahrungen zu sammeln.


Am Samstag, 29.10.2011 wurde es dahingehend interessanter, da eine UA-übergreifende Übung am Tagesplan stand.

Unsere Nachbarfeuerwehr auf der B4 (Seitzersdorf-Wolfpassing) veranstaltete eine UA-Übung des Unterabschnitts Hausleiten im Ort und lud dazu auch die FF-Niederrußbach ein.

Bei der Übung handelte es sich um zwei Übungsannahmen. Zum ersten Einsatz, der sich als Brandeinsatz herausstellte, wurde der gesamte Unterabschnitt gerufen. Zur Brandbekämpfung wurde ebenfalls die FF-Stockerau mit Drehleiter und Großtanklöschfahrzeug angefordert.

Beim Eintreffen am Übungsort für das zweite Übungsszenario bot sich der FF-Niederrußbach das Bild eines Verkehrsunfalls. Ein Teil der vor Ort beim Brandeinsatz befindlichen Feuerwehren wurde zum technischen Einsatz abkommandiert.

Die FF-Niederrußbach traf diese dort an und konnte unter Mithilfe aller das Unfallszenario schnell abwickeln.

Übungsannahme: 2 Fahrzeuge waren auf eisglatter Fahrbahn von der Straße abgekommen, in einen Regenwasserschacht gestürzt und übereinander zu liegen gekommen, dabei wurde der Fahrer des unteren Fahrzeuges komplett eingeklemmt, der Fahrer des oberen Fahrzeuges wurde leicht eingeklemmt!

Die FF-Niederrußbach konnte mit Hilfe des hydraulischen Rettungsgerätes das Eindrücken des unteren Fahrzeuges zu allererst verhindern, danach konnte der Fahrer aus dem oberen Fahrzeug gerettet werden und das Fahrzeug mit dem Kran weggehoben werden. Danach konnte auch die Person im unteren Fahrzeug gerettet werden.

Ein Wochenende mit wichtigem Inhalt. Die der Feuerwehr zur Verfügung stehenden Einsatzmittel die großteils immer auf dem neuesten Stand der Technik sind müssen beübt werden, damit diese im Einsatzfall richtig benutzt werden können und um den betroffenen Opfern und der Bevölkerung der Gemeinden helfen zu können.

An dieser Stelle möchten wir uns bei unserer Nachbarfeuerwehr Seitzersdorf/Wolfpassing ganz herzlich für die hervorragende Ausarbeitung dieser Übung bedanken. Die Zusammenarbeit hat hier wieder einmal wie immer hervorragend funktioniert.

Im Anschluß an die Übung und die Übungsbesprechung wurden alle anwesenden Einsatzkräfte noch entsprechend kulinarisch versorgt!

Fotos von der Zugsübung in Niederrußbach vom FR, 28.10.2011
Fotos von der UA-Übung in Seitzersdorf/Wolfpassing vom SA, 28.10.2011

Fotos mit freundlicher Unterstützung des BFKDO Korneuburg